Pesto aus Löwenzahn-Knospen

Warn-Hinweis…dieses Pesto macht süchtig. Und lässt sich soooooooo vielfältig einsetzen. Einfach klasse. Los geht´s.

Ich hatte das große Kräuter-Glück einen Berg vom Löwenzahn-Pflanzen verarbeiten zu können. Und – oh Freude – es waren genügend Knospen dabei. Diese kleinen Energie-Pakete

sollten dann auch gleich in Form von Pesto die Nudeln zum Mittagessen krönen.

Sehr lecker ist es auch in meinen Pesto-Schnecken aus Hefeteig . Rezept aufrufen und bitte unbedingt probieren !

Pesto aus Löwenzahn-Knospen

Zutaten

  • 50 g Löwenzahn-Knopsen
  • 3 EL Pinienkerne
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 TL Salz
  • 100 ml Olivenöl

Anleitungen

  • Die Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne leicht anrösten und abkühlen lassen. Die Knospen waschen und gut trocken schleudern. Anschließend mit einem Handtuch abtrocknen. Den Knoblauch schälen und würfeln. Alle Zutaten pürrieren und dabei das Öl langsam zugeben. Fein gemixt wird das "Pesto" in ein Glas gefüllt und zum Anschluß mit einer Schicht Öl bedeckt

Das verschlossene Glas lässt sich gut im Kühlschrank verwahren. Wer das große Kräuter-Glück hat, einen Vorrat anlegen zu können, darf die Gläser auch gerne einfrieren.

Varianten:

Die italienischen Pesto-Variationen enthalten auf die o.g. Menge 50g geriebenen Käse. Meistens handelt es sich um Parmesan. Andere Hartkäsesorten bringen Abwechslung in unser Pesto.

Die Nuss-Sorten oder Saaten lassen sich austauschen. Wirklich wichtig ist nur das anrösten der Nüsse/Kerne/Saaten. Das Anrösten hebt und verstärkt geschmacklich den Gesamt-Eindruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.