Knoblauch in Honig fermentiert

Fermentieren in Honig ??
Ihm wird doch eine anitbakterielle Wirkung zu geschrieben, weil der Zuckergehalt den Mikroorganismen die Lebensgrundlage entzieht. Aber es geht. Das zeigt zum Beispiel ja auch die Herstellung von Met. Da der Knoblauch Wasser enthält, verdünnt er den Honig soweit, dass eine Fermentation starten kann.

Knoblauch in Honig fermentiert

Zutaten

  • ein 500ml Glas
  • Knoblauch – geschält
  • flüssiger Imkerhonig ( nicht der Erhitzte aus dem Supermarkt)

Anleitungen

  • den Knoblauch in das Glas geben, bis ca 70 % der Füllmenge erreicht ist
  • den Honig dazu geben, bis der Knoblauch gut bedeckt ist
  • das Glas verschließen und auf einen Teller stellen !!!!!!!!!!!!!!!!!
  • bei Zimmertemperatur reifen lassen
  • täglich das Glas drehen und wenden, damit der Knoblauch umspült wird
  • nach 3 – 5 Tagen zeigen sich die ersten Bläschen
  • im Laufe der Fermentation entweicht Luft und auch etwas Honig aus dem Glas ( der Teller!)
  • wenn die Zehen untergegangen sind und das Ferment keine Aktivität mehr zeigt wir es kühl gestellt
  • es kann verkostet werden, aber je älter das Ferment, desto köstlicher ist es
    gutlebenlernen.de

Ein Pinchen Knobi-Honig in der Erkältungszeit schmeckt und hilft mir.

In Dressings, Dips, Soßen oder pur auf Salat lässt er sich vielfältig einsetzen.
Ausprobieren lohnt sich.

Fermente von: Weiß-Rot-Grün-Spitz-KOHL und Wirsing

Unbestritten eines der vielfältigsten und gesündesten Gemüse der Welt

In der Welt des Fermentierens müssen wir nur beachten, dass

  • je fester das Blatt, desto länger die Fermentationszeit
  • je gröber der Schnitt, desto länger die Fermantationszeit
  • vorab Einweichen in Salzwasser mindert den Kohlgeruch
  • je länger der Kohl fermentiert, desto besser der Geschmack
  • kurz fermentiert eignet sich Kohl als Krautsalat

Sauerkraut aus Spitzkohl

Zutaten

  • 1 Spitzkohl
  • 10 Wacholderbeeren
  • 5 Pfefferkörner
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz

Anleitungen

  • ein halbes Kohlblatt verwahren
  • Kohl putzen, Strunk entfernen, fein schneiden oder hobeln
  • wiegen
  • 2% Salz dazu geben und vermengen
  • kräftig kneten oder stampfen das Lake austritt
    ggf. etwas stehen lassen zum "Saft ziehen"
  • ohne Lufteinschlüsse in ein Glas füllen
  • mindestens 5 cm zum Rand frei lassen
  • mit dem reservierten Blatt den Kohl abdecken und Beschweren
  • dunkel stellen (s.Foto unten)
  • 1 KW bei Zimmertemperatur, dann 5 KW bei ca. 15 °C
  • anschließend kühl stellen
    gutlebenlernen.de
Fermentation im Dunkeln – Teller oder Schüssel darunter nicht vergessen 🙂

Sauerkraut verfeinern:

Wacholderbeeren, Pfefferkörner, Knoblauch, Chilli, Kreuzkümmel, Apfel, ganz reife Weintrauben, Möhre, Frühlings/-Zwiebel, Kräter-Mischungen oder auch in Schichten anderes Gemüse dazwischen legen und Vieles mehr….einfach ausprobieren

Apfelrotkohl

Zutaten

  • 1 Rotkohl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Möhre
  • 1 Apfel

Anleitungen

  • Das Gemüse putzen , ein halbes Kohlblatt bei Seite legen
  • alles fein schneiden oder raspeln
  • weitere Zubereitungsschritte siehe Rezept Sauerkraut
    gutlebenlernen.de

Zwiebeln fermentieren groß und klein

so mild kann Zwiebel sein

Fermentierte Zwiebeln ordnen sich in die Speisen ein, ohne zu dominieren.
Besonders für Salate aber auch zu allen Leckereien vom Grill, in Saucen,
auf Brot, zu Kartoffelpüree und anderen Beilagen passt sie hervorragend.

fermentierte Salat-Zwiebeln

Zutaten

  • 500 g Gemüsezwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 10 Pfefferkörner
  • 10 g Salz

Anleitungen

  • Gemüse putzen und fein schneiden, würfeln oder hobeln
  • alle Zutaten mischen
  • die Zutaten kneten, bis Gewebewasser austritt
  • ggf. etwas ziehen lassen
  • ohne Lufteinschlüsse in ein Glas füllen, mindestens 3 cm zum Rand frei lassen
  • den Inhalt beschweren und das Glas verschließen
    – weiße Zwiebeln dunkel stellen oder ein Tuch überstülpen, damit sie nicht dunkler werden
  • ca. 1 Woche bei Zimmertemperatur fermentieren lassen
  • probieren, dann kühl stellen
    gutlebenlernen.de

Zwiebel-Topf bunt fermentiert

Zutaten

  • 500 g kleinere Zwiebeln, gerne auch rote
  • 300 g Schalotten
  • 5 Knoblauchzehen
  • 1 Stange Porree
  • 1 handvoll Lieblingskräuter: z.B. Dill, Petersilie, Majoran, Lorbeer
  • 1 TL Senfkörner in einem Teefilterbeutel verpackt
  • 2% ige Salzlösung

Anleitungen

  • die Zwiebeln, Schalotten und den Knoblauch schälen
  • größere Zwiebeln mit einem Zahnstocher mehrmals einstechen
  • Porree putzen und in 2-3 cm lange Stücke schneiden
  • die Senfkörner und die Kräuter in der Glas legen
  • die Gemüse bunt mischen und in das Glas füllen
  • mit der Salzlösung auffüllen bis ca. 3 cm unter den Rand
  • das Gemüse beschweren, damit es nicht aufschwimmt
  • das Glas verschließen und ( abgedunkelt) 3 KW bei Zimmertemperatur fermentieren lassen
  • dann kühl stellen
    gutlebenlernen.de

Brühe aus Wildkräutern

….ein Sommer-Märchen.

2019 bot uns wieder mal viel Hitze, Trockenheit und Wind. Unser Körper braucht genügend Flüssigkeit. Aber bitte nicht mit gekühlten Soft-Drinks. Am 28.07.2019 waren wir auf einer Erkundung zum Thema “Wild-Kräuter – Heimisches Super-Food auf der Wiese”. Wie immer bei meinen Seminaren wurden vor der Erkundung Speisen mit Wildkräutern verkostet. Die Kräuter-Limonade fand schnell Anklang. Aber auch die heiße Brennnessel-Brühe tat merklich gut. Sie bietet unserm Körper nur Gutes um bei hohen Außentemperaturen und unserem starken Schwitzen gut über den Tag zu kommen.

Brühe aus Wild-Kräutern

Zutaten

  • 1 Bund Suppengrün – geputzt und gewürfelt
  • 3 handvoll Wild-Kräuter z.B. Brennnesseln – gewaschen
  • 1 Zweig Liebstöckel
  • 1 Lorbeer-Blatt
  • Salz und Pfeffer
  • 1 l Wasser

Anleitungen

  • Alle Zutaten in einen Topf geben – aufkochen und 30 Min köcheln lassen
  • die Brühe durch ein Sieb abgiessen und abschmecken – fertig !
  • aus den Gemüse-Resten das Lorbeerblatt entfernen und weiter verwenden z.B. das Gemüse pürieren und als Füllung für Lasagne, Maultaschen usw. einsetzen oder als Zutat in Tomatensoße geben oder unter ein Gemüse bzw. Kartoffelpüree geben
  • gutlebenlernen.de

Und wer gerne mehr über die Erkundung “Heimisches Super-Food von der Wiese” und über die Rezepte der Verkostung erfahren möchte klickt hier

Wiesen-Oliven – kleine Juwelen aus der Natur

Die Knospen unserer essbaren Wildkräuter können ganz leicht zu “Wiesen-Oliven” verarbeitet werden. Die Herausforderung dabei besteht im Sammeln der Knospen. Macht doch einfach eine sportlich Übung daraus und entwickelt vielfältige und ungewöhnlich Bück/Pflück-Methoden. Lustiger wird es dann zu Zweit oder in der Gruppe.

Wiesen-Oliven

Zutaten

  • 250 g Knospen nach Jahreszeit, z.B. Löwenzahn, Spitzwegerich, Gänseblümchen usw.
  • 250 g Meersalz
  • 2 Stängel Thymian
  • 1 Stängel Rosmarin
  • 2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl

Anleitungen

  • Die Knospen mit dem Salz mischen
  • fest in ein Glas drücken
  • verschließen und eine Woche , gerne länger, kühl und dunkel lagern
  • danach
  • das Salz abspülen und die Knospen 15 Min in kaltes Wasser legen
  • abtropfen lassen und trocken tupfen
  • die Knospen mit den Kräutern und dem Knoblauch in Gläser füllen
  • mit dem Öl aufgiessen, so dass sie bedeckt sind
  • mehrere Tage ziehen lassen, selber probieren, wann es schmeckt
    gutlebenlernen.de

Limonade

wenn wir es genau nehmen, ist es eine Zitronade. Aber die Rezeptvariante mit Limonen schmeckt natürlich auch

Blütenlimonade

Zutaten

  • 3 handvoll Blüten der Saison
  • z.B. Löwenzahn, Ringelblume, Echtes Labkraut, Pfefferminz, Mädesüß, Dost ( wilder Majoran), Klee, Katzenminze, Gänseblümchen, Kapuzinerkresse, Holunder, Veilchen, Borretsch, Weissdorn u.v.m.
  • 1 l Apfelsaft
  • 2 Zitronen, entsaften
  • 1/2 bis1 Flasche Mineralwasser oder Leitungswasser

Anleitungen

  • 2/3 der Blüten kräftig mit den Händen zerkneten/ zerdrücken
  • diese mit dem Apfelsaft mind. 3 Std. gekühlt ziehen lassen ( max 24 Std.)
  • durch ein Sieb abgießen
  • Zitronensaft und die restlichen Blüten zugeben
  • mit Mineralwasser vor dem Servieren aufgießen
    gutlebenlernen.de

Wer schneller sein möchte, mixt die Kräuter mit der Zitrone und etwas Wasser in einem Hochleistungsmixer. Alles durch ein Sieb geben, eventuell noch “verziehren” und mit Wasser auffüllen – fertig.