Das war: das Praxis-Seminar “Fermentiertes Gemüse” am 29.Juni 2019

In den wunderschön gelegenen Atelier-Räumen der Malerin/ Künstlerin Bärbel Purnhagen durften wir uns so richtig ausbreiten. Vielen Dank liebe Bärbel dafür. Die Tische bogen sich mit fertigen Fermenten – bereit zur Verkostung- frischem Gemüse, den Zutaten für den Mittagsimbis und all dem “Begleitmaterial”, dass eine Veranstaltung so mit sich bringt.

Danke an alle TeilnehmerInnen für diesen ereignisreichen und schönen Tag. Eurer Interesse und die Bereitschaft sich auf Neues einzulassen haben uns durch den Tag getragen. Herzlichen Dank !

Hier ein kleiner Einblick der verkosteten bzw. hergestellten Fermente:

Vieles davon wurde in unserem Mittagsimbiss hinein kombiniert – Lecker ! und außerdem gab es eine Erklärung des Prinzip der Fermentation, der Methoden, 1000 Tipps ( na ja nicht ganz 1000), den roten Faden: in 7 Schritten zum eigenen Ferment und Vieles mehr

Und für alle, die nicht einen ganzen Tag in das Thema eintauchen möchten:

hier der nächste und kürzere Termin

Samstag, der 24. 08 2019 von 15:00 bis ca 18:00 Uhr in Bockhorn bei Sohnnenschein – Ausschreibung und Infos: hier

Das war: Wildkräuter-Küche für Einsteiger am 16.06.2019

Allen Teilnehmerinnen vielen Dank für den schönen Tag. Wir haben so viel erlebt, gegessen, probiert und hergestellt – es war toll. Und Danke Euch auch für das ehrliche Interesse. Einen besonderen Gruß und ebenfalls vielen Dank an unsere Gastgeberin Bärbel Purnhagen. Die Möglichkeit Deine Atelierräume und das Umland zu nutzen bereichert die Veranstaltung sehr.

Das gab es an diesem Tag zur Verkostung, zum Mittagessen und selber hergestellt zum Mitnehmen nach Hause:
Brot für jede Gelegenheit
– Pesto-Variante mit Goma-Sio
Blütenbutter
– “Gelee” aus Brennnessel/Giersch/Gundermann mit Vodka
– Blüten-“Gelee” aus Löwenzahn-Blüten mit Calvados
Limonade
– Kräutertee
– Kräuterwasser mit Klettenlabkraut
Suppe aus Gemüse und Blüten
– bunten Salat mit Wildkräutern
– Kräuter-Dressing
– Linsen-Kräutertaler
– Joghurt-Minz-Soße
Zucchini mit Kräutern fermentiert
Kimchi
– “Wiesenoliven” Löwenzahnknospen, sauer eingelegt
– Hummus-Variante mit Wildkräutern gewürzt
Pesto-Variante – zum Mitnehmen nach Hause
Kräuter-Salz
Blätter-Blüten-Gelee
außerdem: Die Küchentipps, Infos zu “Sammeln und Ernten”, “Aufbewahren und Bevorraten”, alle Rezepte, den “Küchensteckbrief für Wildkräuter” und Informationen zu den wertvollen Inhaltsstoffen der Wildkräuter

Und für Alle, die leider nicht dabei sein konnten: hier der nächste Termin:

Sonntag der 4.8.2019 von 10:30 bis ca. 16:30 Uhr

Ausschreibung und alle Infos sind HIER.

Limonade

wenn wir es genau nehmen, ist es eine Zitronade. Aber die Rezeptvariante mit Limonen schmeckt natürlich auch

Blütenlimonade

Zutaten

  • 3 handvoll Blüten der Saison
  • z.B. Löwenzahn, Ringelblume, Echtes Labkraut, Pfefferminz, Mädesüß, Dost ( wilder Majoran), Klee, Katzenminze, Gänseblümchen, Kapuzinerkresse, Holunder, Veilchen, Borretsch, Weissdorn u.v.m.
  • 1 l Apfelsaft
  • 2 Zitronen, entsaften
  • 1/2 bis1 Flasche Mineralwasser oder Leitungswasser

Anleitungen

  • 2/3 der Blüten kräftig mit den Händen zerkneten/ zerdrücken
  • diese mit dem Apfelsaft mind. 3 Std. gekühlt ziehen lassen ( max 24 Std.)
  • durch ein Sieb abgießen
  • Zitronensaft und die restlichen Blüten zugeben
  • mit Mineralwasser vor dem Servieren aufgießen
    gutlebenlernen.de

Wer schneller sein möchte, mixt die Kräuter mit der Zitrone und etwas Wasser in einem Hochleistungsmixer. Alles durch ein Sieb geben, eventuell noch “verziehren” und mit Wasser auffüllen – fertig.

Kräuter-Salz

aus dem Praxis-Seminar “Wildkräuter-Küche für Einsteiger”
Durch den hohen Kräuteranteil, lässt sich der Salz-Konsum senken. Verwende die Lieblings-Pflanzen und es schmeckt noch mal so gut.

Kräuter-Salz

die hier verwendeten Mengen füllten anschließend 7 Salzstreuer

Zutaten

  • 3 Handvoll Wildkräuter/Blüten/Blätter
  • 360 g grobes Meersalz

Anleitungen

  • die Pflanzen verlesen, putzen und gut trocknen
  • ganz fein schneiden / kleinschneiden
  • Portionsweise mit dem Salz im Mörser verreiben
  • in einer Schüssel alles mischen
  • in die Streuer abfüllen
  • ist das fertige Kräuter-Salz noch zu feucht, einfach für 1-2 Tage auf einem Teller trocknen lassen
    gutlebenlernen.de

Pesto-Variante aus dem Seminar Wildkräuter-Küche für Einsteiger

Wildkräuter-Pesto

ergibt 7 Gläser a´115 ml Inhalt

Zutaten

  • 180 g Kerne/Saaten/Nüsse in der Pfanne geröstet und anschließend abgekühlt
  • 300 g oder 4 handvoll Kräuter, geputzt, sehr gut getrocknet und klein geschnitten
  • 6 Knoblauchzehen -. wer mag
  • 1 TL Salz
  • 100-150 ml Olivenöl
  • 120 g Parmesan – gerieben

Anleitungen

  • alle festen Zutaten zerstoßen oder mörsern ( außer dem Käse)
  • das Öl nach und nach zugeben
  • wenn eine feine Struktur entstanden ist, den Parmesan unter heben
  • in das Glas füllen, den Rand säubern und mit einer Schicht Öl bedecken
  • verschließen – fertig
    gutlebenlernen.de

Auch lecker: Pesto aus Knospen
hier lassen sich alle Wildkräuter-Knospen verwenden. Wandel doch dieses Rezept mit den von Dir gesammelten Knospen ab: Pesto aus Löwenzahn-Knospen

Spätzle mit Wildkräuter-Pesto und Parmesan…………….Salatteller dazu fertig !

Aufstrich – Blätter-Blüten-“Gelee”

Die Teilnehmerinnen vom Seminar “Wild-Kräuter-Küche für Einsteiger”haben diesen Aufstrich hergestellt. Als Geschmacks-Zutat kam noch etwas Calvados dazu . Sehr lecker !! Die Mengen ergeben 6 Gläser a´220 ml Inhalt

Wildpflanzen-“Gelee”

Zutaten

  • 6 Handvoll aromatische Blätter von Wildkräutern/Pflanzen
  • 600 ml Wasser
  • 1 Handvoll schöne Blüten oder kleine Blätter – bei Seite stellen
  • 2-3 Zitronen
  • 600 ml Apfelsaft
  • 800 g Gelierzucker 2:1
  • 6 Marmeladengläser

Anleitungen

  • die aromatischen Blätter verlesen,waschen und kleinschneiden
  • mit 300 ml Wasser im Hochleistungsmixer zerkleinern
  • mit weiteren 300 ml Wasser aufmixen
  • die Flüssigkeit kann so weiter verwendet werden, je nach Vorliebe kann sie aber auch abgesiebt werden
  • mit dem Saft der Zitronen, dem Apfelsaft und dem Gelierzucker vermischen und nach Anweisung des Zuckerherstellers zu Gelee kochen – Gelierprobe machen ! – evtl. noch Geschmackszutaten oder Zucker zugeben
  • die Blüten, die bei Seite stehen auf die Gläser verteilen
  • mit den Gelee über giessen
  • Gläser verschließen und für ca. 5 Minuten auf den "Kopf" stellen
  • Gläser wieder umdrehen und schön beschriften
    gutlebenlernen.de