Wildkräuter-Küche für Einsteiger – das Praxis-Seminar

Nächster Termin 04. August 2019 in Hahn-Lehmden
Informationen und Inhalt siehe weiter unten

Da blüht und wächst das schönste Kraut und wir wissen oft nicht wie es genutzt werden kann. Dabei ist der Anfang wirklich nicht schwer. Als Kinder lernten wir, wie sich Äpfel und Birnen unterscheiden und dass wir Beide essen können. Später sortierten wir für uns die Apfelsorten in lecker und schmeckt mir nicht so gut. Und genau so funktioniert der Einstieg in die Wildkräuter-Küche.

Wiese mit Gänseblümchen

So ging`s los

Ich kann mich an meine Anfänge gut erinnern. Das Wissen wuchs und zur Vertiefung nahm ich an Kräuter-Spaziergängen teil. Doch etwas fehlte mir. Die Fachkundigen beschritten die Wege und ” da, da, da…” zeigten auf das Kraut. Wir konnten schnuppern, anfassen und weiter ging es . Zuhause wertete ich mein theoretisches Wissen aus. Doch die Aussage, dass Löwenzahn essbar ist, brachte mich damals “küchentechnisch” nicht wesentlich weiter. Bevor daraus eine bunte Vielfalt an leckeren Speisen entsteht braucht es doch auch Praxis und Erfahrung.

„Wildkräuter-Küche für Einsteiger – das Praxis-Seminar“ weiterlesen

NEUES erleben…Wir! waren auf einer Salzwiesen-Erkundung

Die Idee kam von Renate. Wer eine Salzwiese erkunden möchte, braucht Kontakt zu Fachleuten: sprich zu Nationalpark-Ranger ( Schutzgebietsbetreuer). Diesen Kontakt konnte sie herstellen und so hatten WIR! einen spannenden Nachmittag ( wer wissen möchte, was hinter WIR! steckt: hier klicken)_

Es ist eigentlich so: eine Wiese entwickelt sich langsam aus dem Meer. Der Queller, als Erstbesiedler bereitet so zu sagen den Boden für die Nachbesiedler. Es entsteht eine ganz andersartige Pflanzenwelt, als wir sie von unseren anderen Kräuterwanderungen kennen. Viele Pflanzen konnten wir auch verkosten. Salzig, aber knackig und lecker! Eine tolle neue Erfahrung. Dazu erhielten wir noch Informationen zum Deichbau, die Nutzbarmachung durch den Menschen, über das Zugvogelgebiet und das Alles unter dem Aspekt: UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer.

Ein rundherum toller Nachmittag mit vielen nachhaltigen Eindrücken und einem tollen Abschluß mit Kaffee/ Tee und Kuchen. Danke Dir Melanie für die gastfreundliche Aufnahme. Und: es war alles sehr lecker

3 aktuelle Kursangebote

Wildkräuter-Küche – Heimisches Super-Food von der Wiese
am 28. Juli von 14:30 bis ca 17:00 Uhr – hier weiterlesen
in Bockhorn-Osterforde

geh raus…suche und finde…wenn Du weißt was was ist oder wer was ißt 🙂

Kursangebot: Fermentieren von Gemüse
am 24.08.2019 von 15:00 Bis ca 18:00 Uhr – hier weiterlesen
in Bockhorn bei Sohnenschein, dem “Laden ohne Verpackung”

Fermente zum Verkosten

Wildkräuter-Küche für Einsteiger – das Praxis-Seminar
am 04.08.2019 von 10:30 bis ca 16:30 Uhr – hier weiterlesen
in Rastede/Hahn-Lehmden im und ums Atelier Bärbel Purnhagen

Mittags-Impressionen

Ich freu mich auf interessierte TeilnehmerInnen. Wir sehen uns. Bis dahin: passen Sie gut auf sich auf !

Dies sind Veranstaltungen zum Kennenlernen von heimischen Wildkräutern und/ oder des Prinzips der Fermentation. Informationen zur Hilfe bei gesundheitlichen Beschwerden erhalten Sie bei dem Heilpraktiker oder Ernährungsmediziner Ihres Vertrauens.

Das war: das Praxis-Seminar “Fermentiertes Gemüse” am 29.Juni 2019

In den wunderschön gelegenen Atelier-Räumen der Malerin/ Künstlerin Bärbel Purnhagen durften wir uns so richtig ausbreiten. Vielen Dank liebe Bärbel dafür. Die Tische bogen sich mit fertigen Fermenten – bereit zur Verkostung- frischem Gemüse, den Zutaten für den Mittagsimbis und all dem “Begleitmaterial”, dass eine Veranstaltung so mit sich bringt.

Danke an alle TeilnehmerInnen für diesen ereignisreichen und schönen Tag. Eurer Interesse und die Bereitschaft sich auf Neues einzulassen haben uns durch den Tag getragen. Herzlichen Dank !

Hier ein kleiner Einblick der verkosteten bzw. hergestellten Fermente:

Vieles davon wurde in unserem Mittagsimbiss hinein kombiniert – Lecker ! und außerdem gab es eine Erklärung des Prinzip der Fermentation, der Methoden, 1000 Tipps ( na ja nicht ganz 1000), den roten Faden: in 7 Schritten zum eigenen Ferment und Vieles mehr

Und für alle, die nicht einen ganzen Tag in das Thema eintauchen möchten:

hier der nächste und kürzere Termin

Samstag, der 24. 08 2019 von 15:00 bis ca 18:00 Uhr in Bockhorn bei Sohnnenschein – Ausschreibung und Infos: hier

Das war: Wildkräuter-Küche für Einsteiger am 16.06.2019

Allen Teilnehmerinnen vielen Dank für den schönen Tag. Wir haben so viel erlebt, gegessen, probiert und hergestellt – es war toll. Und Danke Euch auch für das ehrliche Interesse. Einen besonderen Gruß und ebenfalls vielen Dank an unsere Gastgeberin Bärbel Purnhagen. Die Möglichkeit Deine Atelierräume und das Umland zu nutzen bereichert die Veranstaltung sehr.

Das gab es an diesem Tag zur Verkostung, zum Mittagessen und selber hergestellt zum Mitnehmen nach Hause:
Brot für jede Gelegenheit
– Pesto-Variante mit Goma-Sio
Blütenbutter
– “Gelee” aus Brennnessel/Giersch/Gundermann mit Vodka
– Blüten-“Gelee” aus Löwenzahn-Blüten mit Calvados
Limonade
– Kräutertee
– Kräuterwasser mit Klettenlabkraut
Suppe aus Gemüse und Blüten
– bunten Salat mit Wildkräutern
– Kräuter-Dressing
– Linsen-Kräutertaler
– Joghurt-Minz-Soße
Zucchini mit Kräutern fermentiert
Kimchi
– “Wiesenoliven” Löwenzahnknospen, sauer eingelegt
– Hummus-Variante mit Wildkräutern gewürzt
Pesto-Variante – zum Mitnehmen nach Hause
Kräuter-Salz
Blätter-Blüten-Gelee
außerdem: Die Küchentipps, Infos zu “Sammeln und Ernten”, “Aufbewahren und Bevorraten”, alle Rezepte, den “Küchensteckbrief für Wildkräuter” und Informationen zu den wertvollen Inhaltsstoffen der Wildkräuter

Und für Alle, die leider nicht dabei sein konnten: hier der nächste Termin:

Sonntag der 4.8.2019 von 10:30 bis ca. 16:30 Uhr

Ausschreibung und alle Infos sind HIER.

Limonade

wenn wir es genau nehmen, ist es eine Zitronade. Aber die Rezeptvariante mit Limonen schmeckt natürlich auch

Blütenlimonade

Zutaten

  • 3 handvoll Blüten der Saison
  • z.B. Löwenzahn, Ringelblume, Echtes Labkraut, Pfefferminz, Mädesüß, Dost ( wilder Majoran), Klee, Katzenminze, Gänseblümchen, Kapuzinerkresse, Holunder, Veilchen, Borretsch, Weissdorn u.v.m.
  • 1 l Apfelsaft
  • 2 Zitronen, entsaften
  • 1/2 bis1 Flasche Mineralwasser oder Leitungswasser

Anleitungen

  • 2/3 der Blüten kräftig mit den Händen zerkneten/ zerdrücken
  • diese mit dem Apfelsaft mind. 3 Std. gekühlt ziehen lassen ( max 24 Std.)
  • durch ein Sieb abgießen
  • Zitronensaft und die restlichen Blüten zugeben
  • mit Mineralwasser vor dem Servieren aufgießen
    gutlebenlernen.de

Wer schneller sein möchte, mixt die Kräuter mit der Zitrone und etwas Wasser in einem Hochleistungsmixer. Alles durch ein Sieb geben, eventuell noch “verziehren” und mit Wasser auffüllen – fertig.